Montag, 16. September 2013

Flug X3 4108 Hamburg - Heraklion (Real)


Unser diesjähriger Sommerurlaub sollte uns mal wieder nach Griechenland führen. Unser letzter Urlaub dort lag mittlerweile schon fast 20 Jahre zurück, und so wurde es mal wieder Zeit, unseren griechischen Nachbarn einen Besuch abzustatten. Wir wollten uns 14 Tage vom Alltagsstress erholen und die griechische Gastfreundschaft auf der Insel Kreta genießen.

Takeoff auf der Runway 33 bei typischen Hamburger Schmuddelwetter

Der Flug X34108 der TUIfly sollte uns von Hamburg nach Heraklion bringen. Bei unserer Maschine handelte es sich um eine Boeing 737-800 Typ 8K5(WL) Next-Generation mit der Registrierung D-ATUG. Das Flugzeug hatte am 22.03.2006 seinen Erstflug und wurde am 30.03.2006 an die damalige Hapag-Lloyd Flug GmbH ausgeliefert. In dem Geburtsjahr unseres Fliegers, liefen insgesamt 302 Maschinen dieses Typs vom Band der Boeing-Werke. Mit bisher 2995 Auslieferungen ist die 800er Reihe ddie bisher erfolgreichste Variante der 737 Next-Generation-Familie. Der Anschaffungspreis für eine solche Maschine beträgt ca. 89 Millionen US-Dollar. Die Boeing 737-8K5(WL) ist mit zwei CFMI CFM56-7B27 Turbofan-Triebwerken ausgestattet. Diese bringen die 39,5 m lange und über 79 Tonnen (max. Startgewicht) schwere Maschine auf eine Geschwindigkeit von bis zu 880 km/h. Bei maximaler Zuladung hat der Flieger eine Reichweite von ca. 6.650 km und kann bis zu 189 Passagiere befördern.


Der überraschend gute Service der TUIfly

Der Abflug war auf 14:50 Uhr angesetzt, die Ankunft auf dem Heraklion International Airport „Nikos Kazantzakis“ (LGIR) war für 17:10 Uhr geplant. Der Flug sollte also 3 Stunden und 10 Minuten dauern. Das Boarding fand am Gate 05 statt. Der Flughafen Hamburg (EDDH) wurde pünktlich über die Runway 33 verlassen. Nach einer leichten Linkskurve folgten wir dem Standard-Instrument-Departure (SID) Prozedere via Knotenpunkt AMLU und folgten dann weiter über den Knotenpunkt BUMIL der geplanten Flugroute via Berlin, Prag und Thessaloniki. In Hamburg herrschte typisches Schmuddelwetter. Es war bedeckt und regnerisch. Dafür wurden wir am Bord mit einem überraschend guten Service der TUIfly belohnt.


Über der dicken Wolkendecke strahlte endlich die Somme

Die Boeing 737-800 bei unserem Deboarding auf dem Airport Heraklion

Nachdem wir die dicke Wolkendecke endlich durchbrochen hatten strahlte uns dann auch endlich die Sonne entgegen. Nach einem störungsfreien Flug begannen wir pünktlich mit unserem Approach auf die 2682 m lange und  45 m breite Runway 27 in westliche Richtung. Die Landestrecke der Boeing 737-800 beträgt ca. 1634 m. Somit war die Landebahn für unser Vorhaben völlig ausreichend. Der Touchdown am Zielflughafen war butterweich. Da der Heraklion International Airport trotz der 5.053.000 dort abgefertigten Passagiere nicht über Fluggastbrücken verfügt, fand das Deboarding auf einer Parkposition am Apron statt. Da wir mit Bussen zum Terminal gebracht wurden, hatte man beim Umsteigen noch einmal einen tollen Blick auf die 737-800.


Die Hafeneinfahrt von Chania

Der Kournas-See ist der einzige Süßwassersee Kretas

Der anschließende Aufenthalt auf der Insel Kreta war Erholung und Entspannung pur. Mit seinem anmutigen Naturschönheiten und den netten, freundlichen Bewohnern, zieht einen die Insel schnell in ihren Bann. Mit einem Mietwagen konnten wird uns von unserem Hotel in Georgioupoli bequem den ganzen Zauber dieser größten griechischen Insel erschließen.

Der 10 km lange traumhafte Strand von Georgioupoli

Eine der unzähligen gemütlichen Tavernen
 
Die Agios Nicolaos Kapelle in Georgioupoli

Wir haben die Griechen wieder einmal als freundliche, herzliche und aufgeschlossene Menschen kennen gelernt. Hier läuft zwar nicht immer alles so perfekt wie in Deutschland, dafür wird man jedoch durch die ansteckende Lebensfreude und die tolerante und gelassene Einstellung der Griechen bestens entschädigt. Griechenland, als Wiege der Europäischen Kultur gehört einfach zu Europa und auch zur EU. Alle anderen Überlegungen sind einfach wirklichkeitsfremd und unredlich. Wir werden wieder kommen in das großartige und wunderbare Land der stolzen Hellenen…

γεια σας