Freitag, 19. Oktober 2012

5 0 0 0 Besucher…




…und das, in nicht einmal einem halben Jahr. Unglaublich!!!
  
Als ich am 8. Mai diesen Jahres mit dem Blog online ging, hätte ich niemals gedacht, dass sich so viele »Verrückte« hierher verirren würden. Das Thema Flugsimulation fristet ja auch eher so etwas wie ein Nischendasein. Gerne belächelt man uns FluSi-Freunde als eine etwas seltsame Randgruppe von egozentrischen Sonderlingen, die sich in dilletantischer Weise als Möchtegern-Piloten aufspielen. Als eine Gruppe von Außenseitern oder übermotivierten Technik-Freaks, Eigenbrötlern oder Wichtigtuern.
 
Was soll ich dazu sagen? „Scheiß drauf“!

Denn die Flugsimulation ist ein Thema welches Intelligenz, Kompetenz, umfangreiches Wissen, Präzision, Gewissenhaftigkeit und Teamfähigkeit voraussetzt. Um hier erfolgreich bestehen zu können, sind eine schnelle Auffassungsgabe, ein gesunder Menschenverstand, Scharfsinn, Intellekt, Entscheidungsfreude und Leidenschaft unerlässlich! Ohne diese Eigenschaften mitzubringen, wird man in der (virtuellen)Fliegerei hoffnungslos scheitern!
Ich freue mich, dass diese Seiten auf ein so großes Interesse und Echo gestoßen sind und ich hierdurch, in so kurzer Zeit, so viele Gleichgesinnte kennen gelernt habe. Ich sehe das als einen eindeutigen Beweis dafür, dass ich hier - Gott sei Dank - nicht der einzige »Verrückte« bin… ;-)) 

Vielen Dank und herzliche Grüße
Löffel

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Flug DE 1492 Hamburg - Palma (Real)





Am 10. September war es endlich so weit. Zehn Tage Sommer, Sonne Strand und Meer. Zehn Tage Urlaub auf Mallorca. Und das schönste war, der Flug dorthin war endlich auch mal wieder real und nicht nur am heimischen Flugsimulator. Ich war die Stecke zwar bereits etliche Male in meinem Home-Cockpit selbst geflogen und kannte die Flugroute fast auswendig, aber so ein Realflug war schon etwas anderes.


Condor Boeing 757-300 in Hamburg am Gate 07

Der Flug DE 1492 der Condor Flugdienst GmbH sollte uns von Hamburg nach Palma bringen. Bei der Maschine handelte es sich um eine Boeing 757-300 Typ 330W mit der Registrierung D-ABOE. Das Flugzeug hatte am 08.01.1999 seinen Erstflug und war mit 2 Rolls Royce RB211 Triebwerken ausgestattet. Diese bringen die 54,43 m lange und über 122 Tonnen (Max. Startgewicht) schwere Maschine auf eine Reisegeschwindigkeit von bis zu 850 km/h. Bei maximaler Zuladung hat der Flieger eine Reichweite von ca. 6.421 km. Von diesem Flugzeugtyp wurden insgesamt 1113 Einheiten gebaut. Bekannt sein dürfte speziell unsere Maschine dadurch, da sie im Rahmen der Condor Kinder-Hilfsaktion »Damit Hilfe Flügel bekommt« von 2010 bis Januar 2012 mit einer bunten 'Peanuts-Comic-Lackierung' versehen war. Vielleicht kann sich ja der Eine oder Andere noch an diese auffällige Lackierung erinnern.


Flughafen HH-Finkenwerder beim Abflug aus Hamburg
 
Abflug sollte um 16:45 Uhr sein, die Ankunft in Palma war für 19:25 Uhr geplant. Der Flug sollte also 2 Stunden und 45 Minuten dauern. Das Boarding fand am Gate 07 statt. Der Flughafen Hamburg (EDDH) wurde pünktlich über die Runway 33 verlassen. Nach einer leichten Linkskurve folgten wir dem Standard-Instrument-Departure (SID) Prozedere via Knotenpunkt LBE und flogen dann weiter über den Knotenpunkt IDEKO auf die geplante Flugroute. Es herrschte ausgezeichnetes Flugwetter. Die »Kollegen« im Cockpit gaben ihr bestes. Kurs- und Höhenänderungen wurden butterweich abgeflogen und waren für die Fluggäste kaum wahrnehmbar. Die Cabinen-Crew war superfreundlich und hilfsbereit und bei dem Service handelte es sich um die bekannte und beliebte Condor-Qualität.


Parkposition Flughafen Palma (LEPA) nach der Landung
    
Deboarding in Palma auf dem Apron

Nach einem völlig störungsfreien Flug, ohne jedwede Turbulenzen begannen wir mit dem Approach auf Palma (LEPA) von der Landseite her auf die Runway 24L. Der Touchdown am Zielflughafen war ebenfalls butterweich und »smooth«. Aufgrund der äußerst günstigen Wetter- und Windbedingungen erreichten wir Palma sogar 10 Minuten vor der geplanten Ankunftszeit. Das Deboarding fand auf einer Parkposition am Apron statt. Wir wurden mit Bussen zum Terminal gebracht. So hatte man beim Umsteigen noch einmal die Möglichkeit die 757-300 in ihrer vollen Pracht zu bewundern.


Die »Flight-Crew« - 1st Officer Daniel & Purserette Claudia
 
Das »Crew-Hotel« Vista Park in Ca'n Picafort
  
Der anschließende Urlaub auf der Insel war Erholung und Entspannung pur. Mallorca ist wirklich ein wunderschöner Flecken Erde. Mit einem Mietwagen kann man sich den ganzen Zauber und die Schönheit der Insel aber erst richtig erschließen.


Die Bucht von Canyamel

La Seu - Die Kathedrale von Palma

Eine der vielen Badebuchten abseits der Touristenströme

Mallorca konnte seinen Spitzenplatz, als eine unserer beliebtesten Urlaubsdestinationen auch bei diesem Besuch wieder einmal eindrucksvoll bestätigen. Und wir waren bestimmt nicht das letzte Mal hier…



Zum Vergrößern Fotos anklicken!